Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Wir halten Ihre Hand – bis zum Schluss

Auch und gerade am Lebensende ist es uns wichtig, Ihnen auf der letzten Wegstrecke einen Schutz- und Lebensraum bieten zu können, in dem Sie Hilfe und Zuwendung erfahren. Hospize bieten die Möglichkeit, die letzte Lebensphase in einer möglichst persönlichen und individuellen Umgebung zu verbringen – gerade mit einer schweren Erkrankung.

Bei uns steht das Wohlbefinden schwerkranker und sterbender Menschen im Vordergrund. In der Auseinandersetzung mit Lebenssinn und Glaubensfragen unterstützen und begleiten wir Sie und Ihre Angehörigen.

Welches Thema interessiert Sie?

Über uns

Bereits im Jahr 1995 gründeten die Neusser Augustinerinnen neben dem Kloster Immaculata das Augustinus Hospiz. Nach einem Umbau 2015 hat unser Haus nun zehn Einzelzimmer für Hospizgäste sowie zwei Zimmer für Angehörige, einen freundlichen Gemeinschaftsraum mit Küche in einem Wintergarten und eine Kapelle. Bei uns werden schwerstkranke Menschen mit fortgeschrittenen und unheilbaren Erkrankungen aufgenommen. Unser Anliegen ist es, diesen Menschen neben der medizinischen und pflegerischen Versorgung ein selbstbestimmtes, beschwerdefreies und würdevolles Leben zu ermöglichen. Dabei vergessen wir auch die Angehörigen nicht, die auf Wunsch und nach Absprache sogar in der Nähe ihrer Lieben übernachten können.

Begleitung

In unserer professionellen Pflege und Betreuung legen wir größten Wert auf Menschlichkeit. Durch unsere Behandlung und Fürsorge möchten wir unseren Bewohnern eine optimale Lebensqualität erhalten bzw. ermöglichen. Das heißt auch, persönliche Wünsche zu erfüllen und Selbstbestimmung zu äußern.

Die seelsorgerische Begleitung ist ein wichtiges Standbein unserer Arbeit. Unter Seelsorge verstehen wir auch die begleitende Sorge um die uns anvertrauten Menschen. Selbstverständlich vermitteln wir Schwerkranken die Begleitung durch die Glaubensgemeinschaft, in der sie beheimatet sind.

Hospizbewegung

Hospiz war im Mittelalter die Bezeichnung für Herbergen an Pilgerwegen. Heute steht der Begriff für ein ganzheitliches Betreuungskonzept für Menschen mit fortgeschrittenen und unheilbaren Krankheiten. Die moderne Hospizbewegung entstand in den 1960er-Jahren in England und ist eng mit dem Namen Cicely Saunders verbunden. Zusammen mit Elisabeth Kübler-Ross („Fünf Phasen des Sterbens“) gilt sie als Begründerin der modernen Hospizbewegung und Palliativmedizin. Der Hospizbewegung geht es nicht um aktive Sterbehilfe, sondern um den größtmöglichen Beistand in den letzten Wochen, Tagen und Stunden. 

Palliativmedizin

Den vergleichsweise jungen Fachbegriff könnte man mit „Medizin der Linderung“ übersetzen. Er hat seinen Ursprung in der professionellen Behandlung von unheilbar kranken Tumorpatienten. Die Palliativmedizin hilft, Menschen vor quälenden Symptomen ihrer schweren Erkrankung wie Schmerzen, Atemnot, Übelkeit oder Unruhe zu bewahren. Es geht um professionelle und liebevolle Betreuung, die den Menschen Sicherheit vermittelt. Die Palliativmedizin ist ein wesentlicher Bestandteil der sogenannten Palliativ Care, die außerdem die psychologischen, sozialen und seelsorgerischen Bereiche umfasst.

Unser Team

Das Wohl von schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase steht für uns an erster Stelle. Dafür bilden wir ein Team, das sowohl fachlich kompetent als auch menschlich einfühlsam ist. Unsere Mitarbeiter sind palliativpflegerisch und -medizinisch erfahrene Fachkräfte, die eine professionelle Versorgung anbieten. Unterstützt werden sie dabei von ehrenamtlichen Mitarbeitern. 

Die ärztliche Versorgung erfolgt durch niedergelassene Palliativmediziner oder auf Wunsch in Zusammenarbeit mit dem bisherigen Hausarzt.

Auf einen Blick

Kosten

Die Kosten für den Hospizaufenthalt werden gemeinsam von der Krankenkasse und der Pflegekasse übernommen. Jedes Hospiz muss 5 % der Kosten selbst aufbringen.
Eine wichtige Form der Unterstützung sind daher Spenden:

Spendenkonto Augustinus Hospiz
Bank im Bistum Essen
IBAN DE21 3606 0295 0033 1520 27
BIC   GENODED1BBE

Die Immaculata gGmbH ist als gemeinnützig anerkannt. Sie haben somit die Möglichkeit, Ihre Spenden steuerbegünstigt geltend zu machen.

Wer die Hospizarbeit unserer Gemeinschaft längerfristig unterstützen will, kann Mitglied im Förderverein Augustinus Hospiz Neuss e.V. werden.

Spendenkonto Förderverein
Sparkasse Neuss
IBAN DE53 3055 0000 0000 7259 11
BIC   WELA DE DN

Beiträge und Spenden, die an den Förderverein Augustinus Hospiz Neuss e.V. gehen, sind steuerlich begünstigt.
 

Besondere Angebote

Hospizcafé im Augustinus Hospiz:
Besuchen Sie unser Hospizcafé jeden zweiten Dienstag im Monat von 15 bis 17 Uhr.

 

Ihr Weg zu uns

Anfahrt

Augustinus Hospiz
Augustinusstraße 46
41464 Neuss

02131 916 8400 

Sie fragen - wir helfen

Kontakt

Andrea Wilgo, Einrichtungsleiterin

Augustinus Hospiz

02131 916 8400

a.wilgo@augustinus-hospiz-neuss.de

Veranstaltungen

Immer auf dem aktuellsten Stand

Aktuelles & Neuigkeiten

Gesundheitszentrum für Dormagen eröffnet wie geplant im Frühjahr

Das Gesundheitszentrum der St. Augustinus Gruppe an der Krefelder Straße nimmt mehr und mehr Formen an. Schon ab dem 1. März sollen die insgesamt vier barrierefreien Seniorenwohnungen bezogen werden. Im April folgt die Eröffnung der fünf Arztpraxen und der Drive-In-Apotheke.

Artikel lesen

Länderübergreifendes Netzwerk gegründet - Memory Zentrum vernetzt sich international

Sie leiden unter Vergesslichkeit oder Demenz und wollen ihre Situation annehmen und meistern: Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Die meist älteren Männer und Frauen schließen sich – wie in Neuss – vielfach in Selbsthilfegruppen zusammen.

Artikel lesen

Rundumerneuerung im Haus St. Franziskus

Für mehr Komfort und eine noch wohnlichere Atmosphäre sowie technische Aufrüstung soll die bevorstehende Rundumerneuerung im Haus St. Franziskus sorgen.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten